[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Gemeindeverband Bachgau.

SPD Großostheim :

Horst Müller                06026 3548       uli.mueller1@gmx.net

SPD Pflaumheim-Wenigumstadt :

Anna Pellegrino         0151 63436566 mail@annapellegrino.de

Wolfgang Jehn            06026 995639 wolfgang.jehn@t-online.de

SPD Ringheim :

Erwin Glawion                06026 5950 ErwinGlawion@aol.com

Maria Edlich              06026 1013  maria.edlich@web.de

 

v.l.n.r.: Bettina Göller, Gerd Aulenbach, Maria Edlich, Anita Peffgen-Dreikorn, Wolfgagn Jehn, Michael Dümmig, Martian Fehlner, Brigtte Gräbner, Guido Noll, Karin Nees, Michael Baumann

Unsere SPD-Kreistagsfraktion besprach u.a. folgende Themen:

  • Verbesserung des Öffentlichen Personennahverkehrs
  • Analyse der Bundestagswahl 2017
  • Anstehende Wahlen, u.a. Landtagswahlen, Bezirkstagswahlen
  • Bericht aus dem Landtag von Martina Fehlner
  • Beratung über zukünfitge Arbeitsschwerpunkte der Kreistagsfraktion

Falls Sie Fragen zur Arbeit der SPD-Kreistagsfraktion haben, können sie gern mit mir in Kontakt treten: Tel: 994114 oder b.goeller@online.de

Ihre/Eure

Bettina Göller

Auf die Schaltfläche Mehr klicken, um das Foto zu vergrößern.

Veröffentlicht am 06.10.2017

Forstbetriebsleiter Florian Vogel (2. v. links) erläutert der Kreis-SPD das in Rothenbuch entwickelte Staatsforstprinzip

Die SPD-Kreistagsfraktion und Vertreter der Kreis-SPD begaben sich jüngst in den Hochspessart, um sich vom Leiter des Forstbetriebs Rothenbuch Florian Vogel und vom  Rothenbucher Bürgermeisters Gerd Aulenbach aus erster Hand zur Waldbewirtschaftung und zum Thema Nationalpark zu informieren. Ein Nationalpark Spessart würde 75 % der Forstbetriebsfläche Rothenbuch umfassen und den Holzwert von einer halben Milliarde Euro stilllegen.

Bürgermeister Gerd Aulenbach kritisierte die dilettantische Weise in der die Staatsregierung das Nationalparkthema über die Region gebracht habe, ohne Konzept und ohne die nötigen verbindlichen Informationen und ohne Bürgerbeteiligung von Anfang an, so dass die Gerüchteküche angeheizt und erheblicher Unfriede in den Spessart gebracht wurde. Diesen Frieden gelte es unverzüglich wieder herzustellen, indem die Bürger gefragt und deren Meinung respektiert werde. In Rothenbuch läuft aktuell die Bürgerbefragung.

Zum vollständigen Text und zum Foto auf die Schaltfläche Mehr klicken.

Veröffentlicht am 05.07.2017


Fotostrecke»

SPD-Kreisräte auf Kreisstraßentour

Die anstehenden Straßenbaumaßnahmen inspizierte die SPD-Kreistagsfraktion bei ihrer traditionellen Kreisstraßenbefahrung am vergangenen Samstag. Nach der jüngsten Serie von Verkehrsunfällen an der Spinne, der Kreisstraßenkreuzung bei Omersbach, fordert Wolfgang Jehn, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion, den Umbau zu einem Kreisel mit höchster Dringlichkeit voranzutreiben.

Auf die Schaltfläche Mehr klicken, um den vollständigen Beitrag zu lesen.

Veröffentlicht am 24.08.2016

Kreistagsfraktion; Ärger wegen unpünktlicher Busse :

Wegen häufiger Busverspätungen haben sich die SPD Kreisräte Maria Edlich und Wolfgang Jehn sowohl an den Nahverkehrsbeauftragten des Landkreises, Herrn Betz, als auch an die Verkehrsgesellschaft Untermain gewandt. Kreisrat Jehn wollte wissen, wieso ausgerechnet am Wochenende der 54er Bus von Aschaffenburg nach Babenhausen Verspätungen einfährt, so dass man den Anschlusszug in Babenhausen öfters verpasst. Der nächste Zug geht dann erst zwei Stunden später. Die VU sicherte zu mit dem Fahrplanwechsel im Dezember Anpassungen vorzunehmen, um eine größere Zuverlässigkeit zu erreichen.

Die Unpünktlichkeit der morgendlichen Schulbusse einschließlich des Totalausfalls eines Busses war für Kreisrätin Maria Edlich Anlass für eine entsprechende Beschwerde. Zwischenergebnis: bis zur Fertigstellung der B26 Baustelle am 13.11.2015 sind die Lehrkräfte des Dessauer-Gymnasiums angehalten, in der ersten Stunde keine Schulaufgaben oder Extemporalen schreiben zu lassen.

 

Veröffentlicht am 29.10.2015

Sehr geehrter Herr Landrat Dr. Reuter, 
sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen im Kreistag,

mit der Einstellung von vier Sozialpädagogen zur Flüchtlingsbetreuung und der Einrichtung der „Fachstelle Asyl“ wurden positive Schritte zur Aufnahme der Flüchtlinge in unserem Landkreis getan. In den aufnehmenden Gemeinden haben sich Helferkreise gebildet, die sich ehrenamtlich um unsere neuen Mitbürger kümmern. Diese Helfer wünschen sich professionelle Unterstützung seitens der Gemeinden und Landkreise.
Seitens der SPD-Kreistagsfraktion sehen wir die Notwendigkeit eines runden Tischs „Flüchtlingshilfe“ auf Landkreisebene unter Vorsitz von Landrat Dr. Reuter. Gerne werden auch wir uns an diesem runden Tisch beteiligen, an dem wir neben caritativen Organisationen gerne auch Vertreter der Volkshochschulen begrüßen würden.

Die bisher ehrenamtlichen Deutschkurse und Kulturangebote sollten mittelfristig unter das Dach unserer Volkshochschulen genommen werden, die auch zusätzliche Alphabetisierungskurse anbieten sollten. Hier müssten seitens des Landkreises finanzielle Mittel bereitgestellt oder zumindest vorfinanziert werden bis Mittel des Bayerischen Kultusministeriums zur Verfügung stehen.

Notwendig ist außerdem die Gründung eines landkreisweiten gemeinnützigen Flüchtlingshilfevereins, welcher Spenden sammeln und die Fachstelle Asyl unterstützen kann.

Mit einer solchen Verzahnung amtlichen und ehrenamtlichen Handelns sollte es uns gelingen, zeitnah, professionell aber auch unbürokratisch in unserem Landkreis eine koordinierte Flüchtlingshilfe zu installieren.
Mit freundlichen Grüßen

gez. 
Wolfgang Jehn

Veröffentlicht am 23.02.2015

- Zum Seitenanfang.